Horrorvorstellung- Die Magendrehung beim Hund

16 février 2015

Plötzliche  Unruhe, starkes Sabbern, weiße Schleimhäute im Maul und schnelles Hecheln signalisieren jedem Hundebesitzer sofort, dass mit seinem Vierbeiner etwas ganz und gar nicht stimmt. Schlimmer wird es dann, wenn sich der kranke Hund gequält und wiederholt versucht zu erbrechen, was ihm jedoch nicht gelingt. Der Besitzer merkt wie sich der Bauch des tierischen Patienten langsam aufbläht und sich die Bauchdecke verhärtet, während das Tier selber immer teilnahmsloser wird.

Treten solche Symptome bei einem Hund auf, so sind sie klassisch und alarmierend für eine Magendrehung, die im Fachbegriff  „Torsio ventriculi“ genannt wird und sehr schnell lebensbedrohlich wird! Bereits bei den ersten  Anzeichen dieser geht es deswegen bereits um  Leben und Tod und es muss unverzüglich ein Tierarzt aufgesucht werden. Weiterlesen bei dognet.de