Intestinal Pferd

(1)
  • 100% Lebensmittelqualität aller Rohstoffe
  • Ernährungsbegleitend bei Magen- & Darmerkrankungen
  • Für eine gesunde Darmfunktion & Magenschleimhaut
  • Von Tierärzten entwickelt und empfohlen
400g
Art.Nr. 54030 ·8,98 € / 1 kg
3,59 €*
6x 400g
Art.Nr. T54030 ·8,53 € / 1 kg
21,54 € 5% sparen 20,46 €*

ab 29€ Versandkostenfrei mit DHL GoGreen

Bis 12:30 Uhr bestellt – versandfertig am gleichen Tag

Sofort verfügbar, Lieferzeit i.d.R. 1-4 Tage

Sofort verfügbar, Lieferzeit i.d.R. 1-4 Tage

Bitte wählen Sie zuerst die gewünschte Anzahl aus.
In den Warenkorb
veterinarians

Entwickelt mit Tierärzten

grainGluten

Getreide- & glutenfrei

lmq

100% Lebensmittel- qualität
aller Rohstoffe

nature

100% Natur

butchers

Geprüfte Metzgermeister Qualität

Zusammensetzung

Muskelfleisch vom Pferd (56 %), Karotte, Kartoffel, Zucchini (7 %), Fenchel (3,5 %), Sellerie, Erdbeere (2 %), Heidelbeere, Kokosmehl (1 %), Leinöl, MCT-Öl, Eierschale, Seealge*, Mineralerde, Kamille* (0,5 %), Flohsamenschale, Leinsamenschrot, Kümmel*, Schafgarbe*, Gingko*, effektive Mikroorganismen (0,2 %), Borretsch*, Anis*, Mineralstoffe *getrocknet

Verhältnis:
Fleisch : Gemüse/Obst/Kräuter : sonstige Zusätze = 56 % : 40 % : 4 %

AliVet INTESTINAL

Indikationen der Intestinal Diät:

  • Ernährungsbegleitend bei Magen-Darm-Erkrankungen 
  • Zum Ausgleich unzureichender Verdauung und Magen-Darm-Funktion 
  • Zur Linderung akuter Resorptions-Störungen des Darms
  • Ernährung bei Rekonvaleszenz

Ziel der INTESTINAL-Linie ist der Wiederaufbau der Magen-Darm-Flora, Stabilisierung des Elektrolythaushalts sowie der Ausgleich von Flüssigkeitsverlusten. Grundsätzlich gilt, dass die Nahrung die Verdauung nicht belasten darf, wie z. B. durch hohe Fett- oder Getreideanteile. Insbesondere Getreide, welches für Hunde nur eingeschränkt verwertbar ist, kann die Verdauung stören. In der getreidefreien IN¬TESTINAL-Linie ist Muskelfleisch sowie mageres Herz- und Magenfleisch in Lebensmittelqualität verarbeitet. Dieses versorgt den Hund mit gesunden, hochwertigen Aminosäuren sowie Omega-6-Fettsäuren. Leichte, hochverdauliche Ge¬müse- und Obstsorten liefern natürliche Ballaststoffe, Vita¬mine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Ebenso enthalten sind die Gesundheitskräuter Kamille, Anis und Kümmel, die dafür bekannt sind, den Magen-Darm-Trakt zu beruhigen und Krämpfe zu lindern. Leinsamen und Flohsamenschalen wirken verdauungsfördernd. Schafgarbe soll zusätzlich den Gallenfluss verbessern, während Gingko als Fänger freier Radikale gilt. Mineralerde (= Luvos Heilerde) unterstützt dabei, überschüssige Säuren abzupuffern. MCT Öl stellt schnell verfügbare Energie zur Verfügung und Probiotika (= Effektive Mikroorganismen/EM) helfen der Darm Flora zurück ins Gleichgewicht.

Akute oder chronische Entzündungen des Verdauungstraktes sowie allgemeine Darmerkrankungen gehen mit milden bis schweren Symptomen des Hundes einher. Eine akute Entzündung kann den Magen (Gastritis), Darm (Enteritis) oder ganzen Verdauungstrakt betreffen (Gastro-Enteritis). Ausgelöst durch einen bakteriellen oder viralen Infekt, Parasiten oder eine Allgemeinerkrankung zeigt ein Hund mit Entzündungserscheinungen im Verdauungstrakt Abgeschlagenheit, Fieber, Erbrechen sowie Durchfall. Auch ein verminderter Appetit, Blähungen sowie Darmkrämpfe können klassische Symptome sein. Die chronische Form einer solchen Entzündung ist die IBD (Inflammatory Bowel Disease), bei welcher der Hund dauerhaft unter Verdauungsstörungen leidet und deren Ursache nicht bekannt ist. Hochgradige Durchfälle, welche länger als zwei Tage anhalten, führen zur Dehydration des erkrankten Tieres. Ein dehydriertes Tier erkennt man an tief eingefallenen Augen, Erschöpfungszuständen, einer sehr „klebrigen“ Schleimhaut im Maul und einer geringen Hautelastizität. Bei einsetzender Dehydrierung, anhaltendem Durchfall bzw. bei Verdacht auf eine schwerwiegende Magen-Darm-Erkrankung muss das Tier zwingend tiermedizinisch betreut werden. Neben der medizinischen Therapie wird zudem eine Umstellung auf eine Magen-Darm-Diät notwendig, um die Genesung des Verdauungstraktes und seine Funktion optimal zu unterstützen bzw. bei chronischen Erkrankungen dauerhaft zu begleiten.

Diätalleinfuttermittel für Hunde.

und viele mehr…

Analytische Bestandteile

Protein: 10.4 % Fettgehalt: 4.9 % Rohfaser: 0.9 % Rohasche: 1.4 % Feuchtigkeit: 78.8 %
MJ/kg: 3.8

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe/kg:

KomponenteErnährungsphysiologischer Zusatz/kgEndanalyse
Vitamin A (3a672a)7000 IE2713 IE/kg
Vitamin D3 (3a671)500 IE716 IE/kg
Vitamin E (3a700)75 IE128 IE/kg
Vitamin B1 (Thiaminmononitrat)7 mg0,59 mg/100g
Vitamin B2 (Riboflavin)8 mg1,1 mg/100g
Vitamin B6 (3a831)2 mg300 µg/kg
Vitamin B12 (Cyanocobalamin)20 µg65 µg/kg
Biotin (3a880)20 ug3,2 µg/100g
Pantothensäure (3a841)15 mg2,8 mg/100g
Folsäure (3a316)0,5 mg186 µg/100g
Niacin (3a314)40 mg10,9 mg/100g
Eisen28,8 mg/kg
Kupfer (3b405)6 mg7,35 mg/kg
Mangan (3b503)10 mg28 mg/kg
Jod (3b202)0,8 mg0,75 mg/kg
Zink (3b605)60 mg64 mg/kg
Selen (3b801)0,2 mg0,2 mg/kg
Calcium4223 mg/kg
Phosphor2740 mg/kg
Magnesium248 mg/kg
Chlorid (Natriumchlorid)1,2 g/kg
Natrium (Natriumchlorid)0,21 g/100g
Kalium2401 mg/kg

Fütterungsempfehlung

Gewicht des Hundes - Fütterungsempfehlung/Tag:
(Erwachsener, normalgewichtiger Hund)

5 kg          150 - 200g
10kg         300 - 400g
20kg         600 - 800g
30kg         900 -1200g

EXTRA Tipp:

Während eines akuten Durchfalls empfiehlt sich als erste Maßnahme ein konsequenter Futterentzug über 24 bis 48 Stunden. Frisches Trinkwasser muss dabei immer zugänglich sein. Die sogenannte Nulldiät hilft Ruhe in den Magen-Darm-Trakt zu bringen und fördert die natürliche Reinigung des Verdauungssystems. Der Verdauungstrakt wird durch den Futterentzug automatisch nicht weiter belastet. Darüber hinaus wird das Risiko einer Futtermittelallergie gemindert. Durch eine Reizung der Darmschleimhaut wird diese Immunbarriere beansprucht und lockert „ihre Grenzen“. Dadurch können große Eiweißmoleküle der Nahrung diese passieren und zu einer Antikörperbildung führen, was zu allergischen Reaktionen führen kann. Durch die empfohlene Nulldiät kann sich die Darmschleimhaut regenerieren und leichte Durchfälle werden oftmals sanft und schnell eingedämmt werden. Eiweiße aus der Nahrung können nicht durch eine anfällig gewordene Darmschranke treten, wodurch eine eventuelle, spätere Futtermittelallergie verhindert wird.

Gänzlich auszunehmen von der Fastenkur sind Hundewelpen und Jungtiere, sowie fettleibige Tiere. Bei diesen Vierbeinern sollte auf die Nulldiät unbedingt verzichtet werden, da sich diese Tiere in einer anderen Stoffwechselsituation befinden, auf die sich ein Nahrungsentzug negativ auswirkt. Gerade bei sehr dicken Tieren besteht durch eine Fastenkur die Gefahr einer übermäßigen Fettmobilisation durch den plötzlichen Entzug von Nährstoffen. Hochgradige Durchfälle, welche länger als zwei Tage anhalten, führen zur Dehydration eines Tieres. Ein dehydriertes Tier erkennt man an tief eingefallenen Augen, Erschöpfungszuständen und einer geringen Hautelastizität. Eine einsetzende Dehydrierung, anhaltender Durchfall oder bei dem Verdacht auf eine schwerwiegende Erkrankung wird unbedingt tierärztliche Hilfe benötigt.

Höchste Qualität & artgerechte Rezepturen

In der freien Natur jagt die Katze ihre Beute nach Bedarf zum direkten Verzehr. Jeder Jagdzug bedeutet eine fangfrische Mahlzeit. Auf diese Weise versorgt sich die Katze instinktiv mit Nährstoffen von äußerst hoher Qualität und maximaler Frische. Auf diesem einzigartigen Qualitätskonzept der Natur basiert Terra Felis. Für die Menüs werden ausschließlich lebensmittelechte Zutaten verwendet. Dies macht Terra Felis zur ersten Katzennahrung in 100% Lebensmittelqualität aller Rohstoffe und setzt sich damit qualitativ von allen anderen Produkten auf dem Markt ab. Neben der Rohstoffqualität ist eine artgerechte Rezeptur für die Gesundheit der Katze essenziell. Mit 90 % Fleisch und nahrhaften Innereien, einem geringen Anteil an Ballaststoffen in Form von Gemüse, dem Verzicht auf Getreide und dem Zusatz von Taurin wird das Beutetier der Katze perfekt imitiert. Auf diese Weise wird der Organismus der Katze mit allen wichtigen Nährstoffen in höchstmöglicher Qualität versorgt. 

ERFOLGREICHE FUTTERUMSTELLUNG

Tipps von Tierärztin Hanna Stephan

Eine Umstellung auf ein neues Futter stellt den Katzenbesitzer häufig auf eine harte Geduldsprobe. Dies ist Ausdruck der besonderen Nahrungsprägung der Katze. Ihre Rezeptoren „warnen“ sie vor dem Unbekannten. Dieser Instinkt macht eine Futterumstellung häufig sehr schwierig und langwierig. Neben einer artgerechten Rezeptur mit einem sehr hohen Fleischanteil helfen kleine Tricks, den Wechsel zu erleichtern.

TIPP 1: KONDITIONIERUNG
Stellen Sie neben den Napf mit dem alten Futter, welches die Katze erst mal weiter fressen soll, über einige Tage eine Schale mit dem neuen Futter auf, so dass der neue Geruch in das „Beuteschema“ integriert wird. So wird die Ablehnung bzw. „Angst“ vor dem neuen Futter sukzessive abgebaut, bis es nicht mehr als „fremd“ wahrgenommen wird.

TIPP 2: STEP BY STEP
Hat sich die Katze an den neuen Geruch gewöhnt, kann das neue Futter in kleinen Mengen unter das Alte gemischt werden. Wie schnell dies umgesetzt wird, muss katzen-individuell entschieden werden. Je kritischer die Katze von Natur aus ist, desto geringer sollte die Konzentration der neuen Nahrung zu Beginn sein. Zeigt die Katze großes Interesse am neuen Futter oder zieht es dem Alten vor, kann das „Daruntermischen“ schneller erfolgen oder sogar wegfallen.

TIPP 3: FRESSANREIZ
Eine leichte Erwärmung des neuen Futters, eine geringe Menge Salz, Fischöl oder Parmesan – ganz nach Katzenvorliebe – über eine kurze Zeit kann die neue Nahrung zusätzlich attraktiver für die Katze machen.

TIPP 4: RUHE
Stellen Sie sicher, dass die Katze einen ruhigen und ungestörten Fressplatz hat, an dem sie ohne Stress fressen und schnuppern kann. Manche Katzen bevorzugen erhöhte Fressplätze, die ihnen zusätzliche Sicherheit vermitteln.


Bewertungen

(1)

Wird super vertragen

Meine 13jährige Bolonkahündin ist äußerst futtersensibel und reagiert bei Stress sofort mit Erbrechen und Durchfall. Außerdem verträgt sie kein Rind. Ein Futter zu finden, das ihren Magen beruhigt und das sie vor allem auch frisst, ist sehr schwierig. Deshalb habe ich dieses neue Vet- Produkt ausprobiert. Das Futter riecht stark nach Fenchel, hätte nicht gedacht, dass meine Hündin das frisst . Sie ist aber ganz verrückt danach und hat es auf Anhieb vertragen. Ich freue mich, dass sie endlich mal mit Appetit frisst, sie hat auch schon ein bisschen zugenommen und ist richtig fit, will sogar wieder mal spielen. Der Preis mit über 3 Euro für 400g ist allerdings heftig. Zum Glück braucht sie als Minihund nicht viel davon.

Claudia H., 30.11.2019