Kräuterhelden Leibgarde – für Immunabwehr und -schutz

(2)
  • 100% Lebensmittelqualität aller Rohstoffe
  • Unterstützung mit der Kraft der Natur
  • Nahrungsergänzung mit Gesundheitskräutern & Bachblüten
  • Unterstützt das Immunsystem 
  • Entwickelt mit einer Dozentin an der europäischen Akademie für Naturheilkunde
100 g
Art.Nr. 97025
9,34 €*
In den Warenkorb
immune

Immunschutz

ingredients

Wirkstoffe aus der Natur

grainGluten

Getreide- & glutenfrei

nature

100% Natur

veterinarians

Entwickelt mit Tierärzten

Zusammensetzung

Klettenlabkraut, Sonnenhutkraut, Sanddornbeere, Aroniabeere, Hagebuttenschale, Holunderbeere, Brennnesselblatt, Kornblume, Katzenpfötchen, Granatapfelkern, Bachblüten-Essenz (Rescue-Mischung mit Gentian)

Leibgarde – starke Immunabwehr für harte Zeiten

Das Immunsystem muss erkennen, welche Stoffe ungünstig sind und welche „durchgewinkt“ werden müssen, weil sie nützlich sind oder sogar körpereigene Strukturen aufweisen. Eine wichtige und äußerst komplizierte Aufgabe, welche das Immunsystem meisterlich leistet! In manchen Zeiten ist dieses beanspruchter als an anderen Tagen: nach überstandener Krankheit, in schlechter Haltung oder in anderen Stresssituationen des Hunde-Alltages. Hier hilft der Terra Canis-Kräuterheld „Leibgarde“, die Abwehr des Hundes effektiver aufzustellen und das Immunsystem zu unterstützen. Vitamin-C-Lieferanten wie Sanddorn, Granatapfel und Arionabeeren werden durch weitere Vertreter wie Klettenlabkraut und Echinacea sowie einer Bachblüten-Rescue-Mischung mit Gentian ergänzt – eine wahrhaft heldenhafte Kombination für das Immunsystem.

 
Ergänzungsfuttermittel für Hunde.

Inhalt: 100g

Über die Terra Canis KRÄUTERHELDEN
Heilkräuter haben eine jahrtausendlange Tradition: im alten Griechenland, in der indischen Ayurveda-Therapie, in den Lehren der berühmten Heilerin Hildegard von Bingen oder in der traditionellen chinesischen Medizin. Gesundheitskräuter spielen in der Medizin und Therapie von Mensch und Hund schon immer eine tragende Rolle. Überlieferte Geschichten erzählen, dass sich die Menschen einst die Nutzung der Heilkräuter bei den Tieren abgeschaut haben und so ihre Wirkungen erlernten. Beispielhaft hierfür sind die Gämsen, die bei Schlangenbissen instinktiv ein bestimmtes Kraut fressen, welches das Gift hemmt; und auch Bären wissen im Frühjahr nach ihrem Winterschlaf, welche Kräuter sie stärken und ihnen Kraft geben.
Derzeit sind über 250.000 Gesundheitskräuter bekannt, deren gesundheitserhaltenden und -fördernden Wirkungen in vielen Fällen in wissenschaftlichen Studien belegt werden konnten. Auch die Schulmedizin bedient sich heutzutage verstärkt der Naturheilkunde begleitend zur klassischen medizinischen Therapie.

Mit den Kräuterhelden werden erstmalig Gesundheitskräuter mit Bachblüten in einem Produkt kombiniert. Terra Canis präsentiert mit den Kräuterhelden ein völlig neues Produktkonzept im Bereich der Nahrungsergänzung und Naturheilkunde. Die zehn Terra Canis-Helden sind dabei auf zehn häufige, typische Hundekrankheiten bzw. Beschwerden ausgerichtet: Magen & Darm, Angst & Unruhe, Fell & Augen, Gelenke & Knochen, Immunsystem, Herz & Gefäße, Niere & Harnwege, Stoffwechsel & Diät, Atemwege, Sexuelle Dysfunktion. Für diese Produkte werden die in der Naturheilkunde für die jeweiligen Beschwerden bekannten Kräuter miteinander vermischt. Auf diese Mischungen werden die entsprechenden Bachblüten aufgesprüht und getrocknet.

Geeignet sind die Kräuterhelden für Hunde jeder Rasse und jeden Alters, als mehrwöchige Kur oder als dauerhafte Nahrungsergänzung.
Die Bachblüten und Kräuter haben Arzneimittelqualität und werden regelmäßig untersucht. Entwickelt mit einer Tierärztin & Spezialistin der Europäischen Akademie für Naturheilkunde & Umweltmedizin.

und viele mehr…

Analytische Bestandteile

Protein: 8.5 % Fettgehalt: 5.2 % Rohfaser: 19.8 % Rohasche: 5.4 %

Fütterungsempfehlung

Gewicht des Hundes - Fütterungsempfehlung/Tag:

Bis 20kg          1 Messlöffel
Bis 30kg          2 Messlöffel
Bis 40kg          3 Messlöffel

ERFOLGREICHE FUTTERUMSTELLUNG

Tipps von Tierärztin Hanna Stephan

Eine Umstellung auf ein neues Futter stellt den Katzenbesitzer häufig auf eine harte Geduldsprobe. Dies ist Ausdruck der besonderen Nahrungsprägung der Katze. Ihre Rezeptoren „warnen“ sie vor dem Unbekannten. Dieser Instinkt macht eine Futterumstellung häufig sehr schwierig und langwierig. Neben einer artgerechten Rezeptur mit einem sehr hohen Fleischanteil helfen kleine Tricks, den Wechsel zu erleichtern.

TIPP 1: KONDITIONIERUNG
Stellen Sie neben den Napf mit dem alten Futter, welches die Katze erst mal weiter fressen soll, über einige Tage eine Schale mit dem neuen Futter auf, so dass der neue Geruch in das „Beuteschema“ integriert wird. So wird die Ablehnung bzw. „Angst“ vor dem neuen Futter sukzessive abgebaut, bis es nicht mehr als „fremd“ wahrgenommen wird.

TIPP 2: STEP BY STEP
Hat sich die Katze an den neuen Geruch gewöhnt, kann das neue Futter in kleinen Mengen unter das Alte gemischt werden. Wie schnell dies umgesetzt wird, muss katzen-individuell entschieden werden. Je kritischer die Katze von Natur aus ist, desto geringer sollte die Konzentration der neuen Nahrung zu Beginn sein. Zeigt die Katze großes Interesse am neuen Futter oder zieht es dem Alten vor, kann das „Daruntermischen“ schneller erfolgen oder sogar wegfallen.

TIPP 3: FRESSANREIZ
Eine leichte Erwärmung des neuen Futters, eine geringe Menge Salz, Fischöl oder Parmesan – ganz nach Katzenvorliebe – über eine kurze Zeit kann die neue Nahrung zusätzlich attraktiver für die Katze machen.

TIPP 4: RUHE
Stellen Sie sicher, dass die Katze einen ruhigen und ungestörten Fressplatz hat, an dem sie ohne Stress fressen und schnuppern kann. Manche Katzen bevorzugen erhöhte Fressplätze, die ihnen zusätzliche Sicherheit vermitteln.

Bewertungen

(2)

Opi wird immunisiert

Also es ist so : Frauchen hat mir Leibgarde für´s Immunsystem gekauft da ich recht alt bin und da ist ihr alles natürliche für mich lieber ist als chemisches . Es riecht sehr gut u. unter mein Futter gemischt esse ich es ohne Allüren ... < mein Kumpel der Strahlemann bekommt übrigens auch > Frauchen fragt sich ,ob es hiermit zu tun hat das ich nach drei Wochen Einnahme, wieder etwas fitter wirke :)

Turbo, 07.12.2016

Wichtige Information im Umgang mit dem Produkt!!!

Die Kräuter sind SUPER, eine tolle Mischung und mein Hund frisst sie gerne und die Kräuter tun ihm gut, aber leider sind in dem Produkt SEHR SPITZE !!! harte Schalen und andere spitze teilchen enthalten, starke VERLETZUNGSGEFAHR !!!(von den Sanddornbeeren und andere Pflanzenteilchen) ich sortiere sie vorab raus und kontrolliere dann noch mal die Kräutermischung auf spitze Sachen. Auf der Packung steht das man die Kräuter ins Futter "einweichen " soll, reicht aber nicht.Man kann die spitzen Schalen von den Sanddornbeeren separat in Wasser legen und sobald sie weich sind ,mit verwenden.

Mayu, 09.01.2019